Was: Hamsun Gedenktafel

Wo: Das frühere Hotel London, Atonell, Tiflis, Georgien

Hier finden Sie es: Sie stehen bestimmt auf der Hauptstrasse Rustaveli. Etwa in der Mitte der Rustaveli liegt das Rustaveli Theater. Gehen Sie durch den Park neben dem Theater Richtung Fluss und Brücke Chughureti, dann enden Sie am Atonell Strasse und das ehemalige Hotel London.

Aber wie kommt es, diese Verbindung zwischen Hamsun und Georgien? Wir müssen zurück in das Jahr 1898, wo Hamsun sich mit seiner erste Frau Bergljot auf eine lange Reise begab. Das Ergebnis wurde das Buch "Im Märchenland" heraus gegeben in 1903:

"Mein eigenes Hotel, London, hatte Stern. Gegenüber vom Hotel liegt ein großer Park und ich begebe mich da hinein, läuft durch den Park und kommt auf die andere Seite heraus. Die meisten Leute, die ich begegne tragen kaukasische Trachten mit Waffen; einige tragen auch europäische Jaketts und Filzhut; die Offiziere tragen tsjerkessische Uniformen. Ich sehe fast keine Frauen draußen."

Das Buch endet mit den Wörtern voller Sehnsucht:
"Es ist später Nachmittag. Ich sitze am offenen Fenster und sehe nachte Männer, die Pferde ins Schwarze Meer reiten. Die Körper sind dunkel gegen das blaue Meer. Und die Sonne scheint noch auf die Ruine von Tamaras Burg, der sich aus dem zottigem Wald erhebt.
Morgen fahren wir wieder nach Baku und später weiter Richtung Osten. Also sind wir bald aus diesem Land heraus. Aber ich werde mich immer hier zurück sehnen. Weil ich habe vom Fluss Kur getrunken.."


© Kirsten Hedvig Rasmussen www.hamsun.at