Festlicher Saison-Eröffnung im Elternhaus: Knut Hamsuns Elternhaus in Hamsund, Hamarøy hat am 18. Juni ihre Türe für das Publikum eröffnet, mit ein festliches Programm und Enthüllung einer Gedenktafel
Die Sonne schien wie immer herrlich über Knut Hamsuns Elternhaus und Hamarøy, als Arne Andre Solvang uns herzlich Wilkommen hieß zur Saisoneröffnung 2011 in Namen des Nordlandsmuseums, der Betreiber des Elternhauses. Oddvar Nordnes vom Hamarøy museumslag, die Eigentümerin des Elternhauses, hatte die Ehre die Gedenktafel zu enthüllen. Die Gedenktafel soll an die Jahre zwischen 1862 und 1872 erinnern, wo Knut Hamsun seine Kindheit hier in Hamarøy verbrachte. Ohne die Zeit im Elternhaus in Hamsund und die Erlebnisse hier - gute sowie als schlechte - ohne dies hätten wir nie die phantastische Naturbeschreibungen bekommen, die wir alle lieben und wiedererkennen in seinen Büchern "... es war hier mein Sinn für Natur erwachte", wie Hamsun selbst schreibt. Deshalb ist das Elternhaus einer der Schlüssel um Hamsuns Universum zu verstehen.
Die Gedenktafel wurde enthüllt als Punkt nach eine lange und sehr sorgfältige Restaurierung. Nicht nur das Wohnhaus sondern auch den Stall, die Scheune und nun zuletzt das Küchenhaus sind wunderschön und sanft restauriert. Selbst der Garten steht mit alten Johannisbeeren, so wie ich es in Erinnerung von meine Großeltern habe. Herzlichen Glückwunsch dem Nordlandsmuseum und allen engagierten Hamarøy-Leuten mit dem großartigen Ergebnis!

Danach gab es frisch gebackene Waffeln für alle und Kaffee, gekocht über das offene Feuer im Küchenhaus. Vielen Dank an coole Eigil und seine Helfer für die absolut besten Waffeln des Jahres und für den Kaffee, der wirklich himmlisch schmeckte. Warum werden wir überall sonst, in diese moderne Zeiten, etwas bräunliches und lauwarmes in einem Pappbecher serviert statt diesen RICHTIGEN Kaffee :-)

Für die Unterhaltung stand Nils-Arne Johansen - mit dem Leierkasten! Oder sollen wir doch Positiv sagen, wie die Museumsleute es nennen. Auf jeden Fall gabt es die Möglichkeit das Tanzbein zu schwingen zur Musik aus dem gerade neu restaurierten Positiv, das nach ein sehr sorgfältigen Wartung bei Nordnorsk musiksamling im Tromsøer Museum, wieder zurück ist bei Nordlandsmuseet und Hamarøy bygdetun, voll bespielbar.
Wie Sie vielleicht verstehen können, wurde es warme, feierliche und kurzweilige Stunden im Elternhaus. Besuchen Sie es unbedingt, falls Sie vorbei fahren!

Zum Schluss mein persönlichen vielen vielen Dank an Bodil Børset vom Hamsun-Zentrum für Deine wärmende Wörter, Gesten und Blumen für mich. Ich war sehr berührt und zugleich froh, wie Du sicher bemerkte. Es ist einfach so schön wieder dabei zu sein!


© Kirsten Hedvig Rasmussen www.hamsun.at