"Å det var ingenlunde småtterier når Isak la sig på en vognstang og gjorde sig tung. Nu ligger han der og heiser og heiser, kyklopisk og overordentlig, med en overkrop som syntes å gå til knærne. der var en vis pomp og pragt over ham, hans ækvator var utrolig." Markens grøde  


Even Arntzen, Olga Zhgenti und Leif Hamsun Helge Øvensen, Olga Zhgenti und Kirsten Hedvig Rasmussen

Wieder stand ich mit einer spannende Einladung in der Hand. Hamsun- und Ibsen- Tage in Grimstad vom 8. - 12. August 2007 und sofort steigt die Vorfreude und Erwartung in mir. Liebevolle Gedanken an den beiden alten toten Dichtern, die noch Einmal gemeinsam, Seite an Seite, das Programm schmücken.

Es wurden unvergessliche Tage in Grimstad mit vielen Eindrücken und Erlebnissen. Das Programm war ein wahres Füllhorn:

Mittwoch 8. August
Kl 19: "Segen der Erde". Literarischer Café mit Oddbjørn Johannessen. Garten der Apotheke.
Donnertag 9. August
Kl 19: "Segen der Erde". Theater mit Juni Dahr und Gard B. Eidsvold. Die Scheune auf Storegra Hof.
Kl 21: "Knut Hamsuns kaukasische Mysterien". Ein Film aus Georgien von Olga Zhgenti. Kulturhuset, Catilina.
Ausstellung mit Georgisches Kunstgewerbe. Kulturhuset, galleriet.
Freitag 10. August
Kl 11: "Der Apotheker-Lehrling". Führung im Ibsen-Museum.
Kl 12: "Ein Dichter in der Stadt der Dichter". Dag Solstad: Über Hamsun. Garten der Apotheke.
Kl 13.30: Verleihung des Ibsen- und Hamsun-Preises. Der Vorsitzende des Jurys, Bürgermeister Svein Harberg spricht. Garten der Apotheke.
Kl 15: "Knut Hamsuns kaukasische Mysterien". Ein Film aus Georgien von Olga Zhgenti. Kulturhuset, Catilina.
Kl 17: «Hunger». Ein Film von Henning Carlsen. Kulturhuset, Vesle Halvard.
Kl 19: "Segen der Erde". Theater mit Juni Dahr und Gard B. Eidsvold. Die Scheune auf Storegra Hof.
Kl 19: Marie Hamsun. Vollzug und Freiheit. Texte aus Marie Hamsuns Memoiren, ausgewählt von Ghita Nørby und Niels Birger Wamberg. Erzählt von Ghita Nørby. Am Piano: Sven Skipper. Dahlske videreg. skole, vandrehallen.
Samstag 11. August
Kl 11: "Der Apotheker-Lehrling". Führung im Ibsen-Museum..
Kl 12: "Können Hamsun und Ibsen zur heutiger Debatte über Klimapolitik beitragen?" Kåre Willoch erzählt. Garten der Apotheke.
Kl 15: Konzert auf dem Rasen: Odd Børretzen und Lars Martin Myhre.
Kl 17: "Terje Vigen" erzählt von Per Chr. Ellefsen. Viga auf Kvaløya.
Kl 20.30: Knut Hamsun: «Hunger». Der Regisseur Henning Carlsen erzählt wie er den Film machte. Garten der Apotheke. Interview: Jon Selås.
Sonntag 12. August
Kl 17: «Hunger». Ein Film von Henning Carlsen. Kulturhuset. Vesle Halvard.

Ich hatte die Freunde Olga Zhgenti und ihre Schwester Keti aus Georgien zu begleiten. Olga ist Gründerin und Vorsitzende der Hamsun-Gesellschaft in Georgien. Ihr Hamsun Film bekam ihre Norwegische Erstaufführung in Grimstad. Es war ein großes und besonderes Erlebnis den Film zu sehen, gerade weil Olgas Liebe zu Hamsun so groß ist. Bei dem Empfang nach dem Film überreichte der Georgische Botschafter in Norwegen, David Kereselidze, zusammen mit Olga ein Knut Hamsun Relief in Bronze, ein Geschenk des Künstlers Irakli Ochiari. Es ist doch sehr beeindruckend, dass einer der bekanntesten Künstler Georgiens einen Hamsun-Relief der Stadt Grimstad schenkt. Der Bürgermeister Svein Harberg versprach in seiner Dankrede, dass das Relief einen prominenten Platz im geplanten Grimstader Hamsun-Museum bekäme, als Gedenken an die Liebe, die man in Georgien zu Hamsun pflege. Für Keti und Olga war es auch eine große Freude Toril und Leif Hamsun zu treffen und Marianne Hamsun in ihr Zuhause zu besuchen. Ich werde Olgas Augen nie vergessen, als sie das wunderschöne Nørholm zu ersten Male sah. Und noch ein Erlebnis wae es für Olga als sie Helge Øvensen traf. Er war der für Ruhe und Ordnung zuständige Beamter im Gerichtsaal während der Process gegen Knut Hamsun in Grimstad.


Leif Hamsun mit dem Relief seines Großvaters Ola Veigaard spricht bei der Übergabe

Ich denke zurück an alle meinen Erlebnissen! Es waren so viele Höhepunkte, es wird schwierig alle zu nennen: Die Verleihung des Ibsen- und Hamsun-Preises an eine sehr überraschte und gerührte Ghita Nørby im Garten der Apotheke oder Ghita Nørby, die Texte aus Marie Hamsuns Erinnerungen vortrug mit ihrem Mann Sven Skipper am Piano, wo alle Tränen in dem Augen bekamen.

"Så er vandreren fremme. Det var ikke altid let at holde trit med dig, elskede. Sommetider måtte du vente på mig, og sommetider jeg på dig, og det skete, at vi kom fra hinanden på veien. Men vi fandt altid sammen igen. Farvel min Knut, og tak for følget."

Oder "Segen der Erde" gespielt in einer Scheune im Hof Storegra mit June Dahr und Gard B. Eidsvold. Was für ein Erlebnis, dass zwei Menschen die Stimmungen des Buches so vermitteln können, das die Gestalten des Buches unsichtbar mit im Raum saßen. Denken Sie sich, oben in der Scheune zu sitzen mit dem Duft von Heu in der Nase und unter uns, im Stall, wurde ein Kalb unmittelbar vor der Vorstellung geboren.



Henning Carlsen und Ghita Nørby Sven Skipper, Else Carlsen, Even Arntzen und Leif Hamsun
Kirsten Hedvig Rasmussen und Olga Zhgenti Olga Zhgenti und Marianne Hamsun

Alle waren sehenswürdig: Die Einführung zu "Segen der Erde" mit Oddbjørn Johannessen brachte uns auf dem Laufende. Henning Carlsen ist unglaublich, ihn konnte ich stundenlang zuhören, auch Dag Solstad. Nachdem Kåre Willoch über das Thema: "Können Hamsun und Ibsen zur heutiger Debatte über Klimapolitik beitragen?" wußten wir, dass hier war ein Mann offen zu dem Problemen der Welt und dass wir alle die Klimaproblematik jetzt ernst nehmen müssen.

Entschuldigung nochmals, lieber Ibsen, dass ich wieder nicht Terje Vigen zu hören bekam als es in diesem Jahr von Per Chr. Ellefsen auf Kvaløya vorgetragen wurde, aber nach einen Blick auf das Wetter, wo es aus Kübeln schüttete, zog ich vor die Zeit mit Kety und Olga zu verbringen.


Gemeinsames Beisammensein.

Ein sehr wichtigen Teil der Hamsun- und Ibsen Tage ist das Zusammen sein und alle Gespräche mit alten und neuen Bekannten. Es herrscht immer ein ausgesprochen gute Stimmung während den Hamsun- und Ibsen-Tagen in Grimstad, die schöne weiße Stadt am Meer. Und Ola Veigaard und sein Team sowie Ibseniana haben sich viel Lob verdient für das besonderes gelungene Programm.

Der Heimfahrt verlief reibungslos, "Lina" (mein neuer roter Polo) hatte sich gut benommen und mehr als 4000 Km. gemeistert als sie die Autobahnen auf und ab surrte, sie hat mehr PS als "Nagel" (mein alter gelber Polo) - ein bißchen Hamsun muss in alles stecken. Zuhause wurde ich mit Wärme empfangen - nicht nur von Gert, aber hier war über 34°.


© Kirsten Hedvig Rasmussen www.hamsun.at