Eine kurze Knut-Hamsun-Biographie:

1859 4. August: Knut wird in Gudbrandsdalen als Sohn von Peder Pedersen (1825-1907) und Tora Pedersen geborene Olsen (1830-1919) geboren und in der Kirche von Garmo getauft.
1862  Er zieht er mit seiner Familie nach Hamsund auf Hamarøy in Nordnorwegen um.
1868-1873 Er wohnt er mehrere Perioden beim Onkel Hans Olsen und dessen Haushälterin. Knuts Schwester Sophia Marie (geboren 1864) wohnt von frühester Kindheit an auch bei diesem Onkel.
1873-1874 Knut beendet die Schule. Er reist nach Lom in Mittelnorwegen und wird am 4. Oktober in der Kirche von Lom konfirmiert. Er arbeitet als Gehilfe im Laden seines Taufpaten Torsten Hesthagen. Er reist zurück nach Hamarøy und bekommt eine Stelle als Verkäufer beim Großkaufmann Walsøe auf Tranøy.
1875 Knut reist als Handelsvertreter in Nordnorwegen herum.
1876 Schusterlehre in Bodø
1877 Sein erstes Buch "Den Gaadefulde" (Der Rätselhafte) erscheint in Tromsø im Verlag M.Urdal, gedruckt bei G.Kjeldseths Buchdruckerei. - Er wird Polizist in Bø auf Vesterålen. Er liest Bjørnsons Bauernerzählungen. Er beendet seinen Polizeidienst und wird Lehrer in Bø.
1878 "Et gjensyn" (Ein Wiedersehen) und "Bjørger" (Björger) erscheinen.
1879 Knut Pedersen verläßt Bø in Vesterålen. Er bekommt Hilfe von K. Zahl auf Kjerringøy und reist nach Hardanger um Dichter zu werden. Er sucht im Herbst den Verleger Frederik Hegel in Kopenhagen auf, seine  Bauernerzählung "Frida" wird jedoch abgelehnt. - Im Dezember besucht er Bjørnson auf Aulestad. - Lässt sich in Kristiania (Oslo), Tomtegaten 11, nieder, wo er den ganzen Winter bittere Not leidet.
1880-1881 Er bekommt eine Stelle beim Strassenbau auf Toten in Südnorwegen. Hier liest er Strindberg und die französischen Naturalisten. Er hält eine literarische Vorlesung in nahe gelegene Gjøvik.
1882-1883 Reist im Januar in die USA und arbeitet ein Jahr als Verkäufer in Elroy und als Erntehelfer auf einer Farm in North Dakota.
1884-1885 Er wird Sekretär bei Kristofer Janson in Minneapolis.- Trifft Mark Twain. Liest Nietzsche und jede verfügbare moderne Literatur. - Im Herbst wird er krank und reist zurück nach Norwegen. - Im Spätherbst zieht er nach Auerdal in Valdres, um Genesung zu suchen. - Veröffentlicht kleinere Aufsätze. - Nach mehrjährigen Experimentieren mit seinem Signatur nennt er sich ab jetzt Hamsun.
1886 Im Winter reist Hamsun wieder nach Kristiania. Leidet wieder Not. Trifft Arne Garborg, der ihn nicht ermutigt. Im Sommer macht er Vortragstourneen. Kehrt im August in die USA zurück.
1887 Er arbeitet ein paar Monate als Straßenbahnschaffner in Chicago, dann auf einem Farm, ist Journalist und Redner in Minneapolis.
1888 Verlässt im Sommer die USA und lässt sich in Kopenhagen nieder. Trifft Erik und Amalie Skram und die Gebrüder Brandes. November: Die ersten Kapitel von "Sult" (Hunger) werden anonym in der Zeitschrift "Ny Jord" (Neue Erde) in Kopenhagen veröffentlicht.
1889 Januar: Vortrag im Studentenverein in Kopenhagen über das kulturelle Leben Amerikas. - Er reist nach Valdres und Kristiania. Er veröffentlicht: "Fra det moderne Amerikas Aandsliv" (Vom Geistesleben US-Amerikas) und "Lars Oftedal ". Arbeitet an "Sult" (Hunger).
1890 Wieder in Kopenhagen, wo "Sult" als Buch unter Hamsuns eigenem Namen erscheint. Er reist nach Lillesand. Schreibt hier die Skizze "Smaabyliv" (Kleinstadtleben) und den Aufsatz "Fra det ubeviste sjeleliv" (Vom unbewussten Seelenleben).
1891 Januar bis November: Vortragstournee durch mehrere norwegische Städte. Deutsche Übersetzung von "Hunger" erscheint bei S. Fischer, Berlin. Wohnt in Sarpsborg und Kristiansund.
1892 Verläßt Kristiansund. Reist nach Kopenhagen. Im Herbst erscheint "Mysterier" (Mysterien). Wohnt an mehreren Orten.
1893 Im Frühjahr erscheint "Redaktør Lynge". Hamsun reist nach Paris. Im Herbst erscheint "Ny Jord" (Neue Erde).
1894 Trifft Strindberg in Paris. Reist im Sommer nach Kristiansand. "Pan" erscheint im Herbst. Zurück nach Paris. Trifft gelegentlich Verlaine, Gauguin, Herman Bang, Johan Bojer, Albert Langen.
1895 Das Schauspiel "Ved rikets port" (An des Reiches Pforten) erscheint. Reist im Sommer nach Faaberg, Kristiania und Ljan, arbeitet an dem Schauspiel "Livets spil" (Spiel des Lebens).
1896 Trifft Edvard Munch, der ein Portrait von Hamsun macht. Reist nach München und ist eine Zeitlang Gast bei seinem deutschen Verleger Albert Langen. Trifft Bjørnson. Im Sommer zurück nach Norwegen. Schreibt Novellen im "Simplicissimus". Wohnt in Auerdal bei  der Familie Frydenlund und an mehreren Orten in Valdres. Im Herbst nach Kristiania. 28. Oktober: Uraufführung des "Ved rigets port" im Theater von Kristiania. Dort am 4. Dezember auch Uraufführung von "Livets spil".
1897 Wohnt meistens in Fräulein Hammers Pension in Ljan. 30. Januar: Vortrag "Om overvurdering av diktere og diktning" (Von der Überbewertung von Dichtern und Dichtung). Trifft Bergljot Goepfert, geborene Bech. Die Novellensammlung "Siesta" (Die Königin von Saba und andere Novellen) erscheint.
1898 13. Mai: Hamsun heiratet Bergljot. Das Brautpaar lässt sich in Auerdal nieder. 10. Oktober: Uraufführung des Schauspiel "Aftenrøde" (Abendröte) im Theater von Kristiania. "Victoria" erscheint. Das Ehepaar Hamsun reist nach Helsingfors.
1899 Trifft Albert Engstrøm und Jean Sibelius. Im Mai: Vortrag im Festsaal der Universität von Helsingfors über "Digterliv" (Vom Leben der Dichter). Im Herbst: Reise nach Rußland, in den Kaukasus und die Türkei.
1900 Aufenthalt in Kopenhagen. April: Reise nach Hamarøy, wo er an "Munken Vendt" arbeitet. Im Herbst zurück nach Kopenhagen.
1901 Wohnt in Kristiania und Kopenhagen. Arbeitet das auf der Orientreise gesammeltes Material auf.
1902 Geburt der Tochter Victoria. "Munken Vendt" erscheint. Hamsun verfasst Gedicht zur Huldigung Bjørnsons.
1903 Er veröffentlicht "I Æventyrland" (Im Märchenland), "Kratskog" (Novellensammlung u. a. mit "Die Stimme des Lebens", "Sklaven der Liebe", "Ein Gespenst") und "Dronning Tamara" (Königin Tamara). Gustav Vigeland macht eine Büste von Hamsun.
1904 Die Gedichtsammlung "Det vilde kor" (Der Wilde Chor) erscheint. Artikeln in der Forposten. "Sværmere"  (Schwärmer) erscheint. Hamsun wird Houens Legat verliehen. Aufenthalt in Kristiania, Drøbak und København. Trifft Johannes V. Jensen. Weltpremiere von "Dronning Tamara" 15 Januar am Nationalteatret i Kristiania.
1905 Baut sich ein Haus und lässt sich in Drøbak nieder. Nimmt mit Artikeln und Gedichten an die Debatte über die Union mit Schweden teil. Veröffentlicht die Novellensammlung "Stridende liv" (Kämpfende Kräfte).
1906 Die Ehe wird aufgelöst. Hamsun wohnt in der Pension "Utsikten" auf Nordstrand. Arbeitet an den ersten Wandererzählungen. Es erscheint "Under høststjærnen" (Unter Herbststernen).
1907 17. März: Hamsuns Vater stirbt. Vortrag "Ærer de unge" (Ehrt die Jugend). Im Sommer: Aufenthalt in Kongsberg.
1908 April: Er trifft Marie Andersen. "Benoni" erscheint. Im Sommer: Aufenthalt in Kongsberg. 17. Juni:  Rede in Kristiania zum 100-jährigen Geburtstag Wergelands. Im Herbst erscheint "Rosa".
1909 25. Juni: Hamsun heiratet Marie Andersen. Sie reisen nach Sollien. Im Herbst erscheint "En vandrer spiller med Sordin" (Gedämpftes Saitenspiel).
1910 Januar: Artikel im "Morgenbladet": "Teologen i Æventyrland" (Der Theologe in Märchenland). 26. April: Bjørnson stirbt. Hamsuns Gedicht an den Toten. Zieht nach Elverum und Koppang um.
Artikel in "Verdens gang": "Landets sprog" (Die Sprache des Landes) und "Et ord til os" (Ein Wort an uns). 16.November: Uraufführung des Schauspiels "Livet ivold" (Vom Teufel geholt) im Nationaltheater in Kristiania.
1911 Lässt sich auf Hamarøy als Dichter und Bauer nieder.
1912 6 März: Geburt des Sohnes Tore. Im Herbst erscheint "Den siste glæde" (Die Letzte Freude).
1913 Wohnt abwechselnd zu Hause und in Bodø. Im Herbst erscheint "Børn av tiden" (Kinder ihrer Zeit).
1914 3. Mai: Geburt des Sohnes Arild. Hamsun wohnt abwechselnd zu Hause und in Bardu. August: Erster Weltkrieg bricht aus und Hamsun ergreift Partei für Deutschland. Auseinandersetzung in der Presse mit Professor Collin und W. Archer.
1915 16. Januar: Artikel "Barnet" (Das Kind) in "Morgenbladet". Hamsun arbeitet in Harstad mit "Segelfoss by" (Die Stadt Segelfoss), die später in diesem Jahr erscheint. 23. Oktober: Geburt der Tochter Ellinor.
1916 Zieht in Nordland herum, um für die Arbeit an "Markens grøde" (Segen der Erde)  Ruhe zu finden. Er wohnt öfters auf dem Hof Kråkmo.
1917 Frühjahr: Verkauft den Hof "Skogheim" auf Hamarøy und zieht nach Larvik, Jegersborggatan 10 um. 13 Mai: Geburt der Tochter Cecilia. Essay in "Aftenposten" am 12. Juli "Nabobyen" (Die Nachbarstadt). Im Herbst erscheint "Markens grøde".
1918 Er versucht einen Bauernhof zu finden. Veröffentlicht "Sproget i fare" (Die Sprache in Gefahr) als Pamphlet. Herbst: Die Familie Hamsun zieht nach Nørholm um.
1919 6. Januar: Hamsuns Mutter stirbt. Er wird Bauer auf Nørholm.
1920 Frühling: Arbeitet die meiste Zeit in Arendal. Im Herbst erscheint "Konerne ved vandposten" (Die Weiber am Brunnen). 10. Dezember: Hamsun nimmt in Stockholm den Nobelpreis entgegen.
1921 Umbau auf Nørholm. Arbeitet in Arendal. "Dikte" erscheint.
1922 Die Dichterhütte auf Nørholm wird gebaut. Arbeitet in Arendal und auf Nørholm.
1923 Im Herbst erscheint "Siste kapitel" (Das letzte Kapitel).
1924-1925 Hamsun arbeitet in der Dichterhütte und in Lillesand. Eine schwierige Zeit, nichts gelingt...
1926 Winter: Er wohnt im Victoria-Hotel in Oslo und besucht Psychiater Strømme von Januar bis Juli.
Sommer: Zurück auf Nørholm, wo er den ersten Teil von "Landstrykere" (Landstreicher) schreibt.
Im Herbst zieht er mit der Familie nach Bygdø, Museumsveien 5 um.
1927 Zieht im Frühling zurück nach Nørholm. Im Herbst erscheint "Landstrykere".
1928 Arbeitet in der Dichterhütte und in Lillesand. 12. Dezember: In der "Aftenposten" erscheint der Artikel "Festina lente".
1929 4. August: Huldigungen aus der ganzen Welt zu seinem 70. Geburtstag.
1930 Den Winter verbringt er in Aurdal, kehrt im Frühling zurück nach Nørholm. Im Herbst wird er krank und wird im Krankenhaus von Arendal operiert. "August" (August Weltumsegler) erscheint.
1931 Genesung. Reist in Januar ein Paar Wochen an die französische Riviera und im Sommer nach Aurdal, wo er versucht zu arbeiten.
1932 Immer noch Rekonvaleszenz, aber er arbeitet in der Dichterhütte und in Egersund.
1933 Im Herbst erscheint "Men livet lever" (Nach Jahr und Tag).
1934 In April ein Besuch in Frankreich. Sommer in Lillesand und auf Nørholm. Er lehnt den mit 10.000 Mark dotierten Goethe-Preis ab, nimmt aber die Goethe-Medaille dankbar an.
1935 Arbeitet in Oslo und auf Nørholm. 22. November: Artikel in der "Aftenposten" ("Ossietzky").
1936 Im Sommer erscheint "Ringen sluttet" (Der Ring schließt sich).
1937 Beschäftigt sich ausschließlich mit dem Hof Nørholm, wird zunehmend taub.
1938 Hält sich im März bis Juni in Dubrovnik, Jugoslawien auf. Versucht eine Fortsetzung von "Ringen sluttet" zu schreiben, scheitert jedoch.
1939 4. August: Hamsun wird 80 Jahre alt und wird wieder von der Welt gefeiert. September: Der Zweite Weltkrieg bricht aus und wieder ist Hamsuns Sympathie mit den Deutschen.
1940 9 April: Deutsche Truppen besetzen Norwegen. Hamsun steht in Konflikt zu seinen Landsleuten.
1941-1942 Lebt ein ruhiges Leben auf Nørholm. Schreibt deutschfreundliche Artikel, unternimmt Hilfeaktionen für inhaftierte Landsleute.
1943 Lautes Treffen mit Hitler in Berchtesgaden, wo Hamsun sehr starken Kritik an den deutschen Reichskommissar i Norwegen, Terboven, übt.
1944 Lebt zurückgezogen auf Nørholm. Versucht durch ständiges Vorsprechen, die Vollstreckung von Todesurteilen an norwegischen Landsleuten zu verhindern.
1945 8 Mai: Bedingungslose Kapitulation Deutschlands. 26 Mai:  Hamsun mit Frau im Hausarrest auf Nørholm. 14 Juni: Hamsun wird im Krankenhaus von Grimstad interniert. 23 Juni: Beim Vernehmungsrichter in Grimstad. Macht Notizen für "Paa gjengrodde stier" (Auf überwachsenen Pfaden). 2. September: Wird ins Altersheim nach Landvik verlegt. 22. September: Wieder beim Vernehmungsrichter in Grimstad. 15. Oktober: Wird ins Psychiatrische Klinikum Oslo verlegt.
1946 11. Februar: Entlassung aus dem Psychiatrischen Klinikum und Verlegung ins Altersheim in Landvik.
Er ist stark geschwächt durch die Behandlung im Klinikum aber er versucht zu arbeiten. Die Gerichtsverhandlung gegen ihm wird mehrmals verschoben.
1947 16. Dezember: Prozess vor dem Amtsgericht Grimstad. Hamsun wird zur Zahlung von 425.000 Kronen verurteilt (nach Dissens des Vorsitzenden Richters Eide). Nach dem Urteil kehrt Hamsun auf Nørholm zurück.
1948  Hamsun beendet "Paa gjengrodde stier", das im folgenden Jahr erscheinen wird.
Johannistag: Der Oberste Gerichtshof kürzt die Geldbuße auf 325.000 Kronen und Hamsun beendet seinen Schreiben.
1949-1951 Lebt zurückgezogen auf Nørholm. Wird zunehmender blind und taub.
1952 19 Februar: Knut Hamsun stirbt in seinem Schlafzimmer auf Nørholm. Er ist auf Nørholm beigesetzt.

© Kirsten Hedvig Rasmussen www.hamsun.at